WDR: Propaganda statt Nachrichten, Meinungsmache statt Information

fußball finde ich mittlerweile höchstinteressant … da wieder einmal – entgegen aller allgemeinen beteuerungen – POLITIK und sport miteinander verwoben werden – natürlich frech das gegenteil behauptend.

SPORT war schon immer politik. brötchenkaufen ist POLITIK.
wer das nach wie vor noch nicht verstanden hat … bitte AUFWACHEN!

Die Propagandaschau

wdr2Dass das Programm der Staatssender ARD und ZDF durch staatstragende Regierungspropaganda, Lügen, Hetze, Desinformation und dem Verschweigen wichtiger Infor- mationen gekennzeichnet ist, haben wir hier in Hunderten Beiträgen massenhaft nachgewiesen. Auch die stündlichen Nachrichten- sendungen, die Bürger einfach nur informieren und sich jeder Meinung enthalten sollten, gehen mittlerweile zu offener Propaganda über. Festzumachen ist dies heute an zwei prägnanten Beispielen, die wir hier deshalb dokumentieren wollen.

Im einen Beispiel geht es um die sattsam bekannte antirussische Hetze, in der die mit Zwangsgebühren finanzierten Staatsender ARD und ZDF Gossenblättern wie BILD nur noch in Nuancen nachstehen. Das andere Beispiel entstammt der konzertierten Medienkampagne gegen Sepp Blatter. In dieser Kampagne geht es selbstverständlich nicht um (die existierende) Korruption – ein Mitglied des Exekutivkomitee verdient ein Bruchteil dessen, was Buhrow oder Kleber an abgepressten Gebühren nach Hause schleppen -, sondern um die Macht und Verteilung der Gelder innerhalb der FIFA.

Blatter hat in…

View original post 609 more words

Moskau – Ein Reisebericht

erstkalssiger beitrag, der mir das gefühl gibt, in meinen wahrnehmungen und empfindungen RICHTIG zuliegen. ich hatte das selber schon ab und zu in zweifel gezogen…

Gert Ewen Ungar

Der Vorlauf zu meinem Besuch im Moskau begann schon 2013. Am 31.08.2013 um genau zu sein. An diesem Tag versammelten sich tausende Demonstranten vor der Russischen Botschaft in Berlin um gegen ein Gesetz zu protestieren, das unter dem Schlagwort Homophobie-Gesetz die deutsche und westliche Öffentlichkeit empörte. Ich hatte mich auch empören lassen und lief mit.
Eine ausgesprochene Dummheit, für die ich mich heute schäme. Ich schäme mich deshalb, weil ich all das, was ich im Nachklang der Demonstration an Recherche unternahm, vorher hätte unternehmen sollen. Hätte ich es getan, wäre ich nicht hingegangen.  Doch immerhin war das der Tag, an dem Russland überhaupt wieder in meinen Gesichtskreis rückte.
Aus diesem war es unbemerkt Mitte der neunziger Jahre verschwunden. Unter Gorbatschow war ich euphorisch, glaubte an Annäherung und Zusammenarbeit, unter Jelzin wollte ich meine Ausgabe von Marx’ “Das Kapital” ins Antiquariat bringen. Dann war es still. Manchmal plätscherte es noch ein…

View original post 2,151 more words

Ich bin Russe

Miscelaneous

Übersetzung: Igor Syr

Ich bin Russe! Ich bin müde!
Müde, mich zu entschuldigen,
müde, Verantwortung zu tragen,
müde, mich zu schämen,
müde, Schande zu fühlen!

Wofür??
Dafür, dass in Asien die Sklavenhaltergesellschaft verschwand?
Dafür, dass Lettland, Estland, Litauen sich wir Käse in Butter wälzten?
Dafür, dass wir Zypern, Bulgarien, Griechenland von den Türken befreit haben?
Dafür, dass wir es nicht erlaubt haben, die Serben zu vernichten?
Dafür, dass bei der Verteidigung vom Hafen Artur wir 15 Tausend Russen gegen 110 Tausende Japaner verloren haben?
Dafür, dass 90 Fallschirmjäger es nicht erlaubt haben, 2500 Kämpfern durch die Höhe 776 durchzubrechen?
Dafür, dass bei der Verteidigung von Petropawlowsk-Kamtschatski in 1854 etwa 1.000 Landwehrmänner 40 Menschen verloren und den Angriff der 3-fach überlegenen Kräfte abgeschlagen, 400 Gegner ins Grab oder ins Bett geschickt haben, woraufhin sich ihr Befehlshaber-Angelsachse erschossen hat?
Dafür, dass die sowjetische Armee Europa vom Faschismus befreit hat?

Vielleicht sollen wir…

View original post 374 more words

das wird mein blog… kleinen moment noch… oder ein paar tage geduld!

Thanks for stopping by and welcome to my new blog! This is just an introductory post so I’ll keep it short and sweet.

I decided to start a blog because I [what inspired you start a blog?]

Over the next few months I plan to be writing and sharing posts about [what topics will you be writing about?]

That’s it for now! If you’d like to be kept updated with my posts “Like” this post or subscribe to my blog.